Fleischkunde

Wildfleisch ist eine mehrfach bewusste und abwechslungsreiche Alternative zu anderem Fleisch. Unser Wild kommt aus der freien Natur, nicht aus dem Gehege und wird regional verarbeitet.

Geschmack von Wild

„De gustibus non est disputandum – Über Geschmäcke kann man nicht streiten“. So ist es. Geschmacksempfindungen sind subjektiv. Nur eins können wir sicher sagen: Es schmeckt!

Wildfleisch unterscheidet sich geschmacklich vom Fleisch der Nutztiere wie Rind und Schwein. Auch die einzelnen Wildarten schmecken ganz unterschiedlich. Selbst innerhalb einer Wildart ist der Geschmack nicht immer gleich. Aufgrund der individuellen Lebensbedingungen ist eine eindeutig Beschreibung daher kaum möglich. Am besten machen Sie sich mit unserer Probierbox selbst ein (Geschmacks)Bild!

Ernährungsinformationen

Artgerechte und natürliche Haltung

Unser Wild wächst frei in den Wäldern Deutschlands auf. Eine artgerechtere Haltung gibt es also nicht. Stress hat Wild daher nur äußerst selten. Und noch etwas resultiert aus der weitläufigen Freiheit: Im Gegensatz zu vielen im Einzelhandel erhältlichen Fleischwaren ist Wildfleisch frei von antibiotika-resistenten Keimen.

Fettgehalt und Nährstoffe

Aufgrund der vielen Bewegung, die das Wild in seinem Lebensraum hat, ist Wildfleisch grundsätzlich sehr mager und damit auch sehr fett- bzw. kalorienarm. Es eignet sich daher hervorragend für all diejenigen, die Wert auf eine erstklassige Qualität beim Fleisch und eine gesunde Ernährung legen.

Wildfleisch enthält viele B-Vitamine, Eisen und Zink. Im Vergleich zu vielen Nutztierarten enthält es mehr Nährstoffe. Außerdem besitzt es einen hohen Eiweißanteil und ist daher gut für den Muskelaufbau geeignet.

Verwertbare Teile

Rücken

Das Rückenstück ist eins der hochwertigsten Teile des Wildes und ist bei uns sowohl am Knochen als auch von diesem gelöst erhältlich. Man kann den Rücken entweder im Ganzen nutzen oder in kleinere Steaks schneiden. Unabhängig davon, ob der Rücken vom Reh, Hirsch oder Wildschwein stammt, handelt es sich bei ihm um ein sehr zartes Stück Fleisch. Er lässt sich im Ganzen schmoren oder in Steaks geschnitten kurzbraten.

Keulen

Mit Keulen meint man die oberen Bereiche der Hinterläufe der Wildtiere. Eine Keule kann bei uns im Ganzen oder zerlegt bestellt werden. Sie setzt sich nämlich aus verschiedenen Muskelpartien zusammen: Nuss, Hüfte, Rolle sowie Ober- und Unterschale. Manchmal sind auch andere Bezeichnungen üblich. Sie sind gut zusammen aber auch einzeln verarbeitbar. In Steaks geschnitten eignen sie sich ideal für die Pfanne oder den Grill.

Blatt

Die (Schulter)Blätter befinden sich an den Vorderläufen des Wildes. Im Gegensatz zu den Keulen sind sie weniger ergiebig, aber nicht weniger lecker. Als Rollbraten oder Gulasch schmecken die Blätter ganz hervorragend.

Hals

In der Jägersprache wird der Hals auch als Träger bezeichnet. Ihn kann man im Ganzen schmoren oder ebenfalls zu Gulasch aufbereiten. Beim Wildschwein schließt sich an den Hals noch eine größere Nackenpartie an, aus der man wunderbar marmorierte Nackensteaks schneiden kann.