Wildschweinbraten

Wildschweinbraten steht als Delikatesse ganzjährig auf dem Speiseplan. Unser Wildschweinbraten stammt aus dem besten Teil, der Keule; also: Ober- und Unterschale, Nuss, Hüfte und Rolle. Sie wollen bei uns Wildschweinbraten kaufen? Dann freuen Sie sich auf bestes, saftiges Fleisch.

Das Produkt ist leider zur Zeit nicht verfügbar. Sie können aber unsere Warteliste nutzen.

Warteliste

Bitte beachten Sie die Datenschutzbelehrung.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Wildschweinbraten – welche Sorten gibt es?
    1. Was ist parierter Wildschweinbraten?
    2. Wildschweinbraten mit oder ohne Knochen?
    3. Wie viel Wildschweinbraten pro Person einplanen?
    4. Wie lange ist Wildschweinbraten haltbar?
    5. Kann ich Wildschweinbraten einfrieren? Wenn ja, wie lange?
  2. Wie soll ich Wildschweinbraten zubereiten?
    1. Welche Beilagen passen zu Wildschweinbraten?
    2. Wie lange sollte ich den Wildschweinbraten im Ofen zubereiten?
    3. Wie lange sollte ich den Wildschweinbraten braten?
    4. Kann ich Wildschweinbraten einlegen – wenn ja, wie lange?
    5. Wildschweinbraten mit Niedrig-Temperatur
  3. Welchen Wein zu Wildschweinbraten
  4. Welche Gewürze für Wildschweinbraten
  5. Welche Alternativen gibt es zum Wildschweinbraten
    1. Alternative: Wildschweingulasch
    2. Was ist besser – Wildschweinbraten oder Wildschweingulasch?
    3. Alternative: Hirschbraten
  6. Eignet sich Wildschweinbraten für eine gesunde Ernährung?
  7. Wie wird Wildschweinbraten gewonnen?
    1. Wie löse ich Wildschweinbraten aus?
  8. Wildschweinbraten kaufen – einfach bei Waldgourmet

Was ist Wildschweinbraten – welche Sorten gibt es?

Da schlagen nicht nur die Herzen der steinzeitlichen Neandertaler höher! Auch Gourmets lieben das deftige, kernige und saftige Fleisch der Schwarzkittel. Doch Wildschweinfleisch ist nicht gleich Wildschweinfleisch.

Für den Wildschweinbraten eignet sich besonders gut die Keule, zerlegt in Ober- und Unterschale, Nuss, Hüfte und Rolle.

  • Oberschale: Fleisch aus der Oberschale eignet sich für Steaks, Braten oder Schmorbraten.
  • Unterschale: Fleisch aus der Unterschale taugt zum Braten und Schmoren, aber auch zum Grillen.
  • Nuss: Kenner schätzen das Fleisch aus der Nuss zum Braten, Schmoren, Grillen und für Kurzgebratenes.
  • Hüfte: Das Fleisch aus der Hüfte ist perfekt zum Grillen sowie zum Braten und Schmoren.
  • Rolle: Gebraten, geschmort oder gegrillt, mit Fleisch aus der Rolle geht alles.

Zwar ist Wildschweinfleisch nicht ganz so fettarm wie das seiner gehörnten und gefederten Wald-Geschwister. Dafür wird der Braten umso saftiger. Außerdem ist Schwarzwild mager, leicht bekömmlich und schmeckt weniger kräftig wie Hirsch oder Reh.

Vergleichen Sie selbst! In unserer Probierbox bekommen Sie Fleisch der verschiedenen Wildarten in einem Paket geliefert. Oder Sie möchten direkt Wildschweinbraten bestellen? Wir liefern Ihnen die Ober-, die Unterschale oder die Nuss der Wildschweinkeule einzeln abgepackt und küchenfertig an.

Was ist parierter Wildschweinbraten?

Bevor es an die Zubereitung geht, wird der Braten pariert. Dabei werden die Häute und Sehnen herausgeschnitten und größere Fettstücke mit einem Messer entfernt. So küchenfertig vorbereitet, kann das Wildschweinfleisch direkt in die Pfanne oder den Ofen.

Wildschweinbraten mit oder ohne Knochen?

Für den Wildschweinbraten eignet sich besonders gut die Keule, gewonnen aus den zerlegten Einzelteilen, also Ober- und Unterschale, Nuss, Hüfte und Rolle – und zwar ohne Knochen. Heißt: Damit Sie sofort mit der Zubereitung beginnen können, werden unsere Keulen komplett entbeint. Sie möchten Wildschweinbraten kaufen? Wir liefern küchenfertig.

Wie viel Wildschweinbraten pro Person einplanen?

Sie möchten Wildschweinbraten bestellen? Wir verschicken unseren Braten standardmäßig ohne Knochen. Pro Person und Mahlzeit empfehlen wir etwa 200 Gramm. Diese Portionsgröße hat sich in der Vergangenheit bewährt. Doch einige essen weniger, andere mehr: Wer lieber fleischlastig kocht oder Gäste mit größerem „Fleischhunger“ erwartet, sollte vielleicht ein, zwei zusätzliche Portionen einplanen.

Wie lange ist Wildschweinbraten haltbar?

Vakuumverpackt hält sich Ihr Wildschweinbraten im Kühlschrank (bei maximal sieben Grad Celsius!) bis zu zehn Tage. Im Topf sollte der frisch zubereitete Braten allerdings nicht länger als drei Tage aufbewahrt werden.

Kann ich Wildschweinbraten einfrieren? Wenn ja, wie lange?

Unseren Wildschweinbraten verarbeiten und versenden wir stets frisch. Selbstverständlich bleibt unser Fleisch auch auf dem Weg zu Ihnen stets in der Kühlkette und war zu keinem früheren Zeitpunkt gefrostet. Sie können direkt mit der Zubereitung beginnen, ohne das Fleisch erst auftauen zu müssen. Andererseits eignet sich das Bratenfleisch vom Wildschwein natürlich auch für eine längere Lagerung in der Tiefkühltruhe. Wenn Sie den Braten nicht sofort verarbeiten wollen, können Sie ihn also auch einfrieren. Mindestens ein Jahr ist das vakuumierte Fleisch gut haltbar.

Wie soll ich Wildschweinbraten zubereiten?

Welche Beilagen passen zu Wildschweinbraten?

Auf dem Teller neben dem Wildschweinbraten machen frische und deftige Beilagen eine gute Figur. Leckere Spätzle harmonieren genauso mit dem kräftigen Fleisch wie Rosenkohl, Kartoffeln oder Klöße. Die traditionelle Hausmannskost darf je nach Jahreszeit und Angebot wechseln. Im Sommer schmecken auch Nudeln fabelhaft dazu. Und im Wintern verbinden sich Rotkohl oder ein süßes Maronenpüree mit dem Fleisch zu einem köstlichen Mahl.

Wie lange sollte ich den Wildschweinbraten im Ofen zubereiten?

Die Wahl der Garmethode ist auch eine Frage des Alters. Begehrt, weil zart, ist das Fleisch von Frischlingen. Je älter, desto ausgeprägter der Geschmack. Eins ist sicher, Wildschweinbraten wird bei langer Garzeit immer zarter. Langes kochen macht Fleisch mürbe. Das Bindegewebe wird zerstört. Kollagen, das Eiweiß des Bindegewebes, zerfällt beim Erhitzen. Und die Fleischfasern bröckeln auseinander. Dadurch ist der Braten am Ende fast so weich wie Pulled Pork. Voraussetzung: Die Temperatur im Ofen beträgt mindestens 80 Grad Celsius (Niedrig-Temperatur-Methode). Einen Eineinhalb-Kilo-Braten sollte man daher mindestens fünf Stunden im Ofen garen.

Wie lange sollte ich den Wildschweinbraten braten?

Einen Eineinhalb-Kilo-Braten pro Seite etwa zehn Minuten anbraten, bevor er zum Garen in den Ofen geschoben wird

Kann ich Wildschweinbraten einlegen – wenn ja, wie lange?

Einlegen oder nicht einlegen? An dieser Fragen scheiden sich die Geister! Die einen schwören drauf. Durch das Einlegen in Buttermilch oder einer Brühe für wenige Stunden bis zu einem Tag vor der Zubereitung soll das Wildschweinfleisch zarter und saftiger werden. Wir halten das Beizen für überflüssig. Früher, als es noch keine Kühltechnik gab, sollten Marinaden den süßlich strengen Geruch (Hautgout) von überlang abgehangenem Fleisch überdecken. Das ist heute nicht mehr relevant. Doch probieren Sie selber aus, was Ihnen besser schmeckt.

Wildschweinbraten mit Niedrig-Temperatur

Roastbeef, Medaillon oder Keule – viele Fleischvarianten lassen sich nach der Niedrig-Temperatur-Methode schonend im Backofen zubereiten. Und zwar bei konstant 80 Grad Celsius. Denn bei dieser Temperatur können die Proteine gerinnen, Aromen und Saft bleiben aber erhalten. Vorteil: Das Fleisch bleibt zart. Die Kerntemperatur des Fleischs sollte bei 60 Grad liegen. Achtung: Die Temperatur mit einem speziellen Fleischthermometer überprüfen! Wichtig, das Fleisch vorher anbraten. Die in der Pfanne entstehenden Röststoffe sorgen für einen kräftigen Geschmack.

Welchen Wein zu Wildschweinbraten

Geschmorter Wildschweinbraten harmoniert am besten mit einem kräftigen Rotwein. Je deftiger das Wild, desto kräftiger darf der Wein sein. Häufig schmecken ältere Tiere etwas ausgeprägter, Jungtiere hingegen ein bisschen saftiger und aromatischer. Für letztere empfehlen wir fleischige Merlots und samtige Cuvées.

Welche Gewürze für Wildschweinbraten

Aromatisch, würzig, wild: Der eigene Geschmack des Wildschweinfleischs entfaltet seine Nuancen besonders als Braten. Die einmalige Note des Schwarzwilds können Sie noch verfeinern. Wer es ursprünglich mag, nimmt nur Salz und Pfeffer. Kräftige Gewürzen unterstreichen das wilde Aroma zusätzlich. Lorbeer, Thymian und Rosmarin eignen sich dafür hervorragend. Und Wacholder, Preiselbeeren und Pfifferlinge runden den Geschmack der Sauce fein ab.

Welche Alternativen gibt es zum Wildschweinbraten

Beim Schmoren im kräftigen Sud zeigt Wildschweinfleisch seine zarten Seiten und den besten Ansatz für sämige Saucen mit viel Aroma. Doch es muss nicht immer Wildschweinbraten sein. Ebenso beliebte Schmorgerichte sind beispielsweise Wildschweingulasch oder Hirschbraten. Erfahren Sie mehr über die köstlichen Klassiker!

Alternative: Wildschweingulasch

Gulasch ist wohl eines der bekanntesten Schmorgerichte. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Das gewürfelte Fleisch in der Pfanne mit Zwiebeln anbraten und mit Rotwein und Wildfond ablöschen. Doch feine Stücke wie die Keule sind dafür eigentlich viel zu Schade. Deswegen empfehlen wir Ihnen unseren Wildschweingulasch aus Schultern und Nacken, schon küchenfertig in mundgerechte Stücke geschnitten.

Was ist besser – Wildschweinbraten oder Wildschweingulasch?

Ob Wildschweinbraten oder Wildschweingulasch, beide Schmorgerichte schmecken kulinarisch reizvoll. Eins ist sicher, Braten stellt keine größere Herausforderung dar als Gulasch. Man muss nur einige Besonderheiten beim Zubereiten von Wildfleisch beachten. Vor dem Garen muss das Fleisch immer angebraten werden, und zwar am besten in Margarine oder Pflanzenöl. Wichtig ist auch das sanfte Garen, weil das Fleisch so am zartesten bleibt.

Alternative: Hirschbraten

Falls unser Wildschweinbraten mal vergriffen ist, empfehlen wir als eine weitere Delikatesse aus der Natur – unseren Hirschbraten. Rotwild gehört neben Schwarzwild zu einem gesunden Wald dazu. Mehr noch: Hirschbraten schmeckt mindestens ebenso köstlich wie ein Schmorbraten aus Wildschweinfleisch. Einfach anbraten, mit Burgunder ablöschen, in der Kasserolle schmoren und klassisch mit Blaukraut und Klößen servieren.

Eignet sich Wildschweinbraten für eine gesunde Ernährung?

Wildschweinbraten schmeckt nicht nur aromatisch und lecker. Frei von Antibiotika, Hormonen und anderen Medikamenten ist Wildschweinfleisch auch noch wesentlich gesünder als herkömmliches Schweinefleisch, das meist aus der Massentierhaltung stammt. Eins ist sicher, mit viel Eiweiß, kaum Fett und wenig Kalorien darf Wildschweinfleisch auch hin und wieder auf dem Speiseplan stehen.

Hundert Gramm gekochtes Wildschweinfleisch enthalten nur etwa 160 Kalorien. Bei Null Kohlenhydraten beziehungsweise Broteinheiten profitieren sogar Diabetiker von der Wildschwein-Kost. Der vergleichsweise hohe Eiweißanteil (etwa 20 Gramm) wirkt zudem sättigend und dient dem Muskelaufbau. Reich an Folsäure, Niacin, Biotin und Vitamin B12 sowie Mineralien wie Kalium, Natrium, Phosphor, Kupfer und Magnesium dient Wildschwein außerdem als natürlicher Lieferant wertvoller Nährstoffe für viele Stoffwechselprozesse.

Wie wird Wildschweinbraten gewonnen?

Wildschweinbraten ist nicht einfach nur ein Begriff für ein beliebiges Stück Wildschweinfleisch aus Rücken, Keule oder Schulter. Unseren Wildschweinbraten gewinnen wir ausschließlich aus der Keule, zerlegt in Nuss, Ober- und Unterschale.

Sie möchten Wildschweinbraten kaufen? Wir liefern Ihnen Ihren Wildschweinbraten küchenfertig. Unser Fleischermeister löst den Wildschweinbraten für Sie aus und pariert ihn. Sie können sofort mit der Zubereitung beginnen. Alternativ können Sie natürlich auch die günstigere Wildschweinkeule kaufen – und selber den Wildschweinbraten auslösen.

Wie löse ich Wildschweinbraten aus?

Die Knochen der Keule lassen sich mit einem Ausbein-Messer auslösen. So geht’s:

  1. Haxe im Gelenk trennen. Gelenk erfühlen, dort das Messer ansetzen.
  2. Hüftknochen auslösen: Gelenk aufspannen und von oben den Knochen einschneiden. Mit der Messerspitze den Knochen vom Fleisch lösen und abschneiden.
  3. Oberschale abtrennen, am Vlies entlang mit der Messerspitze bis zum Röhrenknochen auf- und dann abtrennen.
  4. Röhrenknochen auslösen; links und rechts vom Knochen mit der Messerspitze einschneiden und den Knochen sauber vom Fleisch abschneiden.
  5. Die Keule im Flies in drei weitere Teilstücke zerlegen.
  6. Nuss entlang des Vlieses einschneiden.
  7. Hüfte von der Unterschale abschneiden.
  8. Oberschale entlang des Vlies abschneiden, parieren und die Enden sauber abschneiden. Nun weiterverarbeiten: Steaks aus der Oberschale quer zur Faser schneiden.
  9. Unterschale: Rosenstück herausschneiden; schwammiges Bindegewebe abschneiden.
  10. Hüfte sauber parieren.
  11. Nuss: schwammiges Gewebe und überhängende Fleischteile abschneiden.

Tipp: Aus Haxe und Hüftknochen lässt sich ein leckerer Wildschwein-Fond zubereiten. Und die abgeschnittenen Fleisch- und Fettstücke eignen sich hervorragend für Wildhack.

Wildschweinbraten kaufen – einfach bei Waldgourmet

Unseren Wildschweinbraten hat unser Fleischermeister schon für Sie ausgelöst, pariert und vakuumiert. Wir liefern Ihnen die Ober-, die Unterschale oder die Nuss der Wildschweinkeule einzeln abgepackt und küchenfertig an. So können Sie sich ganz auf das Braten konzentrieren.

Sie haben noch Fragen zum Wildschweinbraten? Unter der +49 (0) 390 86 91 54 61 sind wir zu unseren Geschäftszeiten gern für Sie da.

Das könnte Sie auch interessieren